Strahlungswärme und deren Vorteile:


“Wärmestrahlung ist eine elektromagnetische Welle, die sich mit sehr hoher Geschwindigkeit im Raum ausbreitet.”


diese trocken formulierte Erklärung heißt nichts anderes als:

Wärmestrahlung erwärmt die Luft nicht direkt, sondern die Luft wird durch die umgebenden Wände (Festkörper), bei gleichbleibender Luftfeuchtigkeit, indirekt erwärmt.

Das Gegenteil zur Strahlungswärme ist die Konvektionswäre. Hierbei wird die Luft als Träger der Wärme herangezogen.
Diese wird durch die Wärme in Bewegung gesetzt und es entsteht dadurch eine stätige Luftzirkulation. Dieser kann bei Asthmatikern zu Reizungen führen, da im Zuge dessen die Luftfeuchtigkeit sinkt und auch Staub aufgewirbelt wird. Dieser Effekt entsteht z.B.: beim Einsatz von Heizkörpern (Radiatoren) oder Heizeinsätze, “Schwedenöfen”,…


Bei Strahlungswärme sagt man nicht umsonst, dass es eine “gesunde Wärme” ist.
Infrarot(kabinen) funktionieren auch nach dem Prinzip der Strahlungswärme.

Einen Kachelofen bringt man gerne in Verbindung mit wohltuender Wärme, wenn man sagt: “…dann kann ich am Abend mein Kreuz wärmen”!


Strahlungswärme